KRAD­WANDLER



Seit 2012 beschreiten wir neue Wege. Wir möchten unseren Kunden unter dem Label KRADWANDLER auch die Welt der Custombikes näher bringen.
Mainstream war gestern. Wir wollen als Customizer bezahlbare Einzelanfertigungen und richtungsweisende Motorradspezialumbauten auf die Straße bringen. Unsere fachgerecht gestalteten, individuellen Custom-Umbauten ermöglichen das Motorradfahren in seiner reinsten Form. Sehr sauber, sehr einfach und sehr schön sollen die von uns in Handarbeit ausgeführten Einspurfahrzeuge sein. Die Bikes aus unserer Manufaktur müssen fahrbar sein, Fahrspaß vermitteln und Abenteuer pur für jeden bringen, der Lust darauf hat. Nur dann sind wir und unsere Kunden zufrieden.
Aus unserer Werkstatt rollen umgebaute Krafträder, die für den Besitzer etwas ganz Besonderes sind. Ob Cafe Racer, Chopper oder Scrambler, wir besprechen vorab alle Details mit unseren Kunden, legen den Kostenrahmen fest und finden gemeinsam ideale Detaillösungen für das jeweilige Zweirad. Die Basis der Individual-Motorradumbauten spielt bei uns eine untergeordnete Rolle. Wir beschäftigen uns mit amerikanischen V-Twins ebenso wie mit Boxermodellen aus Bayern, mit flotten italienischen Konstruktionen oder mit japanischen Fahrmaschinen aller Art und Ausrichtung.

Kradwandler Logo

BMW R 80 RT Radikalumbau


Ein Radikalumbau der BMW R 80 RT auf den wir stolz sind. Sieht man sich eine original erhaltene R 80 RT an, so hat dieses Motorrad so gar nichts mit unserem Custombike-Umbau gemeinsam. Natürlich sind auch nach der Transformation die groben Eckdaten erhalten geblieben.
Noch immer arbeitet der Luft gekühlte Zweiventil Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor der Bajuwarin mit knapp 800ccm Hubraum und etwa 50PS Leistung, und natürlich wird die Leistung des Zweirades mittels eines Kardanantriebes an das Hinterrad übertragen.

BMW R 80 RT Radikalumbau nach Vorstellungen des Kunden



Den KRADWANDLER BMW R 80 RT Radikalumbau haben wir nach den Vorstellungen unseres Kunden ausgeführt. Zentrales optisches Element ist das Aufsehen erregende Spritfass. Die grüne Farbe stammt vom Ford Fokus RS. Die Formen des Oktanbehälters spielen geradezu mit dem Auge des Betrachters. Fast schon fragil tritt das Heck der Einspurmaschine in Erscheinung. Der Einzelsitz scheint geradezu über dem Bridgestone 130×18 Hinterrad zu schweben. Die Heckleuchten befinden sich jeweils neben den Blinkern im Bereich der Schwinge. Noch etwas tiefer – und damit schwerpunktgünstig platziert- sitzt nun die Batterie. Doch sie ist kaum zu erkennen hinter den beiden Biltwell Schalldämpfern an der modifizierten Auspuffanlage.
Eine Schlankheitskur musste auch der Boxermotor über sich ergehen lassen. Ein Motordeckel des GS-Enduro Modells kommt am Kradwandler Umbau zur Geltung. Den beiden Vergasern wurden Trichterluftfilter zur Seite gestellt. Die originalen Schutzbleche fanden derweil den Weg ins Teileregal. Auf sie konnte verzichtet werden. An der Front haben wir die Telegabel überarbeitet und tiefer gelegt, während der Heckdämpfer aus optischen Gründen gedreht wurde. Komplett in Eigenregie entstand die vordere Lampenhalterung. Sämtliche Armaturen inklusive Tacho wurden versetzt und es kommt ein Lenker von LSL zum Einsatz. Auf den Bildern nicht zu sehen ist der seitliche Nummernschildträger.
Bis auf den vorderen Scheinwerfer und die beiden Auspuffschalldämpfer ist der Umbau TÜV-konform. Der reine Umbaupreis (ohne Basisfahrzeug) betrug in diesem Fall 7900 Euro.

Harley-Davidson 1200 Shovel Custombike-Umbau


Custombike-Umbau auf Basis einer Harley-Davidson Shovel 1200 aus dem Jahr 1979. Etwa 60PS leistet der V-Twin aus Milwaukee, den man als Shovel-Motor bezeichnet.
Das Aggregat hat 1207ccm und verdankt seinen Namen der Form der Zylinderkopfabdeckung, die angeblich an die Form einer Kohlenschaufel erinnert. Der Shovel liegt zeitlich und auch technisch zwischen dem von Harley-Davidson gebauten Panhead und dem Evolution-Motor.

Harley-Davidson 1200 Shovel Komplettumbau



Unser Shovelhead Komplettumbau rollt auf Shinko Reifen durch das Land. Hinten ist ein Weißwandreifen der Dimension 5.00×16 verbaut, während vorne ein 3.25×19 Reifen seinen Dienst verrichtet. Der Heckkotflügel stammt aus dem BMW Regal und wurde in Handarbeit an das Kraftrad angepasst. Ein Eigenbau ist auch die Sitzbank, während der Tank vom Harley Customizer Cole Foster entwickelt wurde.
Befeuert wird der altehrwürdige US-V-Twin von einem S&S Vergaser. Eine 2-in-1 Auspuffanlage entlässt derweil die Abgase geräuschvoll nach Aussen. Der Lenker und die gelbe Lampenmaske stammen von Biltwell. Die Verkleidung der Lampe war in einem früheren Leben ein Bubbleshield Helmvisier.

BMW R 100 RT Komplettumbau


In 60 mühevollen und gleichzeitig kreativen Arbeitsstunden haben wir uns eine BMW R 100 RT Baujahr 1989 zur Brust genommen. Die Bajuwarin mit dem markanten Zweizylinder Boxer wurde auf der Kradwandler Hebebühne von allen einst in München angelegten zivilen Fesseln befreit. Sie erhielt einen Tank, den Harley Customizer Cole Foster für den deutschen Harley-Teilelieferanten Custom Chrome Europe geformt hat. Fast schon ein Frevel. Doch wir kümmern uns nicht um vorherrschende Konventionen.
Uns gefallen die durch das Spritfass entstehenden neuen Linien und darum hinterfragen wir auch nicht, ob ein Harley-Teil an eine BMW geschraubt werden darf. Stattdessen haben wir die Scheibe der Frontverkleidung mit einer Flex nach unseren Vorstellungen bearbeitet und dunkelrot getönt. Die Front wirkt durch die Umbaumaßnahme wesentlich sportlicher. Ein Eindruck, der durch die Doppelscheibenbremse und die damit arbeitenden, groß dimensionierten Zweikolben-Bremssättel noch einmal verstärkt wird.

BMW R 100 RT Komplettumbau: Überflüssiges muss weg



Der original verbaute Heckkotflügel der Fahrmaschine verschwand ebenso in der Mülltonne wie die Seriensitzbank und die darunter angebrachten Seitendeckel. Nachdem die Batterie ihren Platz unterhalb des Motors gefunden hatte, entstand darüber ein großer freier Raum, der nur vereinzelt von fast schon als fragil zu bezeichnenden Elementen des Rahmenhecks unterbrochen wird. Eine schmale, nur wenige Zentimeter dicke Eigenbau-Sitzbank bietet dem Piloten nach dem Umbau die Möglichkeit, seine Sitzposition im Kampf mit der Straße zu variieren. Unterhalb des Sitzmöbels befinden sich auf beiden Seiten des Motorrades Blinker der Marke Kellermann, die gleichzeitig noch als Rück- und Bremslicht ihren Dienst verrichten. Dadurch wird keine störende Heckleuchte gebraucht und auch der Kennzeichenhalter wanderte an die Seite des Motorrades. Alles schön clean.
Neben der neuen Optik lag uns auch eine Veränderung im Bereich der Akustik am Herzen. Im reichhaltigen BMW-Zubehörprogramm war schnell eine chromglänzende 2-in-2 Anlage gefunden, welche die Abgase des Boxers nun auf Höhe des Kardans mit einem dumpfen Sound an die Umwelt abgibt. So muss das sein. Farblich zeigt sich die Einspurmaschine roh und geradlinig. Wir haben alles eigenhändig lackiert und setzen auch in diesem Bereich bewusst auf Minimalismus. Getreu dem Motto: Weniger ist manchmal mehr!

Harley-Davidson V-Rod Sonderanfertigung


Unsere Harley-Davidson V-Rod Sonderanfertigung besticht mit einer eigenständigen Optik. Mit der V-Rod wollte Harley-Davidson den japanischen Werken 2001 im Segment der Muscle Bikes und Power Cruiser Paroli bieten. Bei der Entwicklung des Motors nahm man die Hilfe von Porsche in Anspruch.
So entstand ein wassergekühlter 60 Grad V-Twin mit obenliegenden Nockenwellen und Wasserkühlung. Das Bike polarisiert. Harley Puristen hassen das vor Kraft strotzende Bike, während eingefleischte V-Rod Fans die zeitgemäße Technik schätzen und wie bei Harley-Davidson üblich, die wildesten Umbauvarianten an den Start bringen.

Harley-Davidson V-Rod Sonderanfertigung mit Bat Wing Verkleidung



Wir sind beim Customizing der V-Rod einen alternativen Weg gegangen. Wir haben Tradition mit Moderne verschmolzen und die V-Rod mit der bekannten Batwing Frontverkleidung bestückt. Fahrwerksseitig wurden die beiden Heckstoßdämpfer getauscht, der Frontkotflügel wanderte ins Teileregal, während die Felgen den Weg zum Lackierer fanden. Ein neuer Lenker wurde verbaut, wofür die Armaturen modifiziert werden mussten. Zum Abschluss wurde der Bat-Rod noch eine 2-in-1 Vance&Hines Auspuffanlage verpasst. Böses Bike!

BMW R 80 Cafe Racer Umbau


Basis dieses Cafe Racer Umbaus war eine BMW R 80 aus dem Jahr 1980. Die R80 ist der Nachfolger der BMW R 80/7 und kam vor den R 80 RT Modellen auf den Markt. Der Zweizylinder-Viertakt Boxermotor des bayrischen Kraftrades produziert kernige 50PS aus einem Hubraum von 797ccm. Gebaut wurde die Fahrmaschine mit jeweils zwei Ventilen pro Zylinder von 1980 bis 1997.

Gummikuh BMW R 80 Cafe-Racer Umbau



Wir haben der BMW, die auch gerne mal als Gummikuh bezeichnet wird, einen Lenkerumbau spendiert und zurückverlegte Fußrasten angebracht. Bei einem Cafe-Racer Projekt darf natürlich der obligatorische Heckumbau nicht fehlen, der den Piloten die typische nach vorn geneigte Sitzhaltung mit ermöglicht.
Aus optischen Gründen wurde der vordere Kotflügel so minimalistisch wie möglich gestaltet. Damit man auch hört, was man sieht, atmen die beiden Zylinder ihre Abgase über eine BMW Racing Auspuffanlage aus. Der Tank wurde komplett neu lackiert und bildet den optischen Mittelpunkt der R80.

Harley-Davidson FXR Custombike


Harley-Davidson Custombike auf Basis einer FXR aus dem Jahr 1986. Die ersten FXR Superglide II betraten 1982 den Markt und wurden neben den FX Modellen angeboten. Das Chassis der FXR basierte auf dem der FLT Tour Glide und bot den Kunden einen Gummi gelagerten Motor sowie ein 5-Gang Getriebe.

Harley-Davidson FXR Custombike mit S&S 103cui Motor



Unser FXR Individual-Umbau ist mit einem mächtigen S&S 103cui Motor ausgestattet. Befeuert wird das Aggregat von einem 45mm Mikuni Flachschieber Vergaser, der seine Ansaugluft über einen K&N Luftfilter inhaliert. In Sachen Akustik ist das umgebaute Kraftrad ebenfalls gut aufgestellt. Eine 2-in-1 Auspuffanlage zeigt der Außenwelt jederzeit mit welchem Kraftpaket sie es zu tun hat.
Das optische Merkmal unserer KRADWANDLER FXR ist die Lampenverkleidung, aber auch die in Handarbeit gefertigte Sissy-Bar weiß sicherlich zu gefallen. Gesteuert wird das Bike aus Milwaukee mittels einer Lenkstange von Biltwell, die wiederum in Biltwell Risern verbaut wurde. Fahrwerkseitig sind sowohl die Gabel zu erwähnen, die in Druck-, Zugstufe und Vorspannung einstellbar ist, als auch die beiden voll einstellbaren Heckstoßdämpfer.

Yamaha SR 500 Custombike


Unser Yamaha SR500 Custombike auf Basis eines Modells aus dem Jahr 1982. Wer kennt Sie nicht, die SR500 mit ihrem berühmten Einzylinder-Viertaktmotor, den man stets mit einem Kickstarter zum Leben erwecken muss. Der Single wurde von den Japanern von 1987 bis 1999 gebaut und ist aktuell als SR400 mit Einspritzung und etwas weniger Hubraum wieder erhältlich.
Der Motor des Krads stammt von der XT500 ab und wurde mit wenigen Modifikationen dem neuen Einsatzort angepasst. Eine Besonderheit des KRADWANDLER Bikes ist sicherlich die Trockensumpfschmierung mit einem zusätzlichen Ölreservoir im oberen Teil des Hauptrahmens.

Yamaha SR 500 Custombike auf Low-Budget Ebene



Der von uns ausgeführte Umbau war einer von der günstigen Sorte. Low-Budget war das Motto und so betrugen die Umbaukosten inklusive aller verbauten Teile gerade einmal 1200 Euro. Das Bike selbst schlug noch einmal mit einem Kaufpreis von 500 Euro zu Buche. Zuerst wurde die Yamaha nach langer Standzeit wieder zum Laufen gebracht und gewartet.
Wir haben neue Reifen aufgezogen und die vordere Bremsanlage mit Stahlflexleitungen versehen. Entfernt haben wir die beiden Kotflügel und den Luftfilterkasten. Der Lenker wurde gedreht und der Originalauspuff machte einer Eigenentwicklung Platz. Das Heck entstand in Handarbeit. Eine Helmhälfte dient als Höcker.

Harley Davidson Panhead Custombike


Harley-Davidson Custombike auf Basis einer Panhead Baujahr 1954. Panhead Motoren wurden von 1948 bis 1965 gebaut. Noch heute schätzt der Harley Fan die zeitlos schöne Formgebung der Zweizylinder V-Twin Aggregate. Die Form der Deckel auf den Zylinderköpfen gab den Motoren ihren Namen „Pfannenkopf“.

Harley Davidson Panhead Custombike mit Biltwell Schalldämpfern



Unser Harley Davidson Panhead Custombike wird vom Chef persönlich bewegt. Er gönnte sich neben einer bequemen Sissybar einen Biltwell Lenker und einen Zubehörtank.
Ebenfalls von Biltwell stammen die Schalldämpfer der Auspuffanlage. An der Vorderradgabel wurden die Standrohre verlängert, wodurch der leichte Chopper-Look des Krads zu erklären ist.

BMW R 100 RS Individual-Motorradumbau


Individual-Motorradumbau auf Basis einer BMW R 100 RS aus dem Jahr 1978. Die KRADWANDLER BMW R 100 RS wurde von den Bayrischen Motorenwerken von 1976 bis 1984 gebaut. Die luftgekühlten Zweiventil Zweizylinder-Viertakt-Boxermotoren holen etwa 70PS aus 980ccm Hubraum.
Verzögert wird an der Front mit einer Doppelscheibenbremsanlage, während die Hinterhand mittels einer einzelnen Scheibe und dem dazugehörigen Bremssattel bremst. Vorne wie hinten fährt das Kraftrad auf sogenannten Aluminium-Filigranguss-Rädern. Diese werden jeweils von einer Teleskopgabel und einer Schwinge mit Twinshock-Stoßdämpfern gedämpft. Die Kraftübertragung vom Motor zum Hinterrad geschieht mittels eines wartungsarmen Kradanantriebes.

BMW R 100 RS Individual-Motorradumbau auf Kundenwunsch



Der BMW R 100 RS Individual-Motorradumbau erfolgte auf Kundenwunsch. Der Eigentümer wollte eine böse BMW. Ein dreckiges Krad, welches nichts mit einem Serienbike gemeinsam hat und das Wort „Freiheit“ in die Welt schreit. Mit anderen Worten, sollte das BMW R 100 RS Custombike das genaue Gegenteil der Originalversion sein. Und so erhielt die RS einen Lenker aus der RT-Baureihe, eine R 90 S Halbschalenverkleidung und unsere Interpretation einer giftgrünen Verkleidungsscheibe.
Ein absoluter Hingucker, und auf diese Art wahrscheinlich noch nicht allzu oft gebaut worden, ist unser Heckumbau mit Kotflügel und Lederverkleidung. Natürlich ist auch die kurz gehaltene Sitzbank eine Sonderanfertigung. Darüber hinaus wurde die Vorderradgabel tiefergelegt und die Auspuffanlage an das neue Dasein als BMW-Custombike angepasst. Die Lackierung erfolgte auf ausdrücklichen Kundenwunsch In-House und wurde mit einer Spraydose ausgeführt.

Harley-Davidson Superglide Shovel Custombike


Custombike auf Basis einer Harley-Davidson Superglide mit Shovel Motor und S&S Vergaser aus dem Jahr 1984. Dieses Bike wird vom Chef persönlich bewegt. Der Zweizylinder-V-Twin Motor leistet etwa 65PS und hat einen Hubraum von 1340ccm zu vorzuweisen. Der Motor entstammt der letzten Serie von Shovel Aggregaten. Danach wurden die Bikes von Harley mit EVO-Motoren bestückt.

Harley-Davidson Superglide Shovel Custombike Crazy Frank Style



Zentrales Thema dieses Einspurfahrzeuges ist das hintere Schutzblech, welches man unter der Bezeichnung „Crazy Frank Rearfender“ aus den 70er Jahren kennt. Den Kotflügel der Front haben wir derweil in das Teileregal gelegt.
Ein Bandana muss ausreichen, um auf regennasser Fahrbahn das Spritzwasser des 21-Zoll Vorderrades vom Gesicht des Piloten fern zu halten. Komplettiert wird der Low-Cost Bikeumbau von einem V-Team Lenker.

Honda CX500 Custombike


Unser Custombike auf Basis einer Honda CX500 Baujahr 1986 entstand im Kundenauftrag. Wer kennt sie nicht, die berühmte Güllepumpe Honda CX500 mit dem längs eingebauten OHV Zweizylinder-V-Motor. Angetrieben von einem Kardan leistet der KRADWANDLER V-Twin knapp 50PS, die mit 5-Gängen verwaltet werden.

Honda CX500 Custombike stand 20 Jahre



20 Jahre hatte die CX500 an Standzeit auf dem Buckel bevor sie zu uns kam. Bevor auch nur eine Umbaumaßnahme angegangen werden konnte, hieß es zuerst einmal die Pumpe zum Laufen zu bringen. Also raus mit den Kerzen, Vergaser reinigen, Batterie aufladen, Öl wechseln etc. Danach begann die Umbauphase. Das Rahmendreieck unterhalb der Sitzbank wurde geleert, das Heck umgebaut und ein neues Sitzmöbel angefertigt.
Blinker und Heckleuchten wurden ebenso ausgetauscht wie die Lampenverkleidung. Darüber hinaus bekam die Güllepumpe ihre Gabel umgebaut. Diese ist nun stolze 12cm kürzer. Damit auch die Akustik zur neuen Optik passt, bekam der Auspuff ein paar neue Endtöpfe aus dem Hause Biltwell zur Seite gestellt. Die reinen Instandsetzungs- und Umbaukosten betrugen bei diesem Projekt 2900 Euro.

BMW R 80 RT Scrambler-Umbau


Unser Scrambler-Umbau entstand auf Basis einer BMW R 80 RT aus dem Jahr 1989. Wer die RT Modelle mit ihren üppigen Verkleidungen kennt, dem wird schnell bewusst, wie sportlich unsere Einzelanfertigung nach den Modifikationen daherkommt. Das von einem luftgekühlten Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor mit jeweils zwei Ventilen pro Zylinder befeuerte Aggregat des KRADWANDLER Umbaus produziert etwa 50 PS aus knapp 800 Kubikzentimetern. Angetrieben wird das Zweirad von einem Kardanantrieb. Verzögert wird die BMW an der Front von einer doppelten Scheibenbremsanlage, während das Heck mit einer Trommelbremse arbeitet.

BMW R 80 RT Scrambler-Umbau auf Kundenwunsch



Der von uns ausgeführte Komplettumbau zum Scrambler erfolgte auf Kundenwunsch. Modifiziert wurde das Rahmenheck, auf dem eine von uns aufgebaute Sitzbank zu sehen ist. Darunter hat ein verchromter Heckkotflügel mit einem Old-School Rücklicht seinen Platz gefunden. Seitlich davon befinden sich die verchromten Blinker, welche eine optische Einheit mit der Rückleuchte bilden. Auch das Nummernschild hat nach unserem KRADWANDLER Customizing einen neuen Platz. Es befindet sich nun auf einem seitlichen Kennzeichenträger, links über dem ebenfalls von uns modifizierten Auspuff.
An der Front wurden die Armaturen versetzt und ein MX-Lenker verbaut. Der originale Frontscheinwerfer wurde mit speziellen Haltern an der Vorderradgabel platziert. Der Lenkerendenspiegel, und die Scramblerbereifung von Heidenau, die runden Ventildeckel und die klassischen Faltenbälge komplettieren den Umbau. Zusammen mit der Lackierung betrug der reine Umbaupreis (ohne Basisfahrzeug) in diesem Fall 6250 Euro.

BMW R75/6 Custombike


Satte 300.000 Kilometer hatte die von uns zum Custombike umgebaute BMW R75/6 auf der Uhr – ein Dauerläufer vor dem Herrn. Aber das kennt man ja von den schier unzerstörbaren Boxern von BMW.

BMW R75/6 Custombike mit 50PS



Das Motorrad mit dem markanten Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor war werkseitig mit einem hydraulischen Bremssystem für das Vorderrad ausgestattet. Auf jeder Seite der Gabel sorgt jeweils ein Bremssattel in einer Stahlbremsscheibe für standesgemäße Verzögerung. Aus einer Bohrung von 82mm, einem Hub von 70,6mm und den daraus resultierenden 749ccm generiert die BMW noch heute etwa 50PS.
Die von uns nach Kundenwunsch umgebaute R75/6 stammt aus dem Jahr 1972 und war bereits leicht modifiziert. Wir haben das Motorradheck derart verändert, dass eine KRADWANDLER Eigenbau-Sitzbank und ein Höcker installiert werden konnte. An der Front wurde von uns der Kotflügel in Handarbeit umgearbeitet. Abgerundet wurde das Customizing der BMW durch einen Lenkerumbau.

Yamaha RD250 Low-Budget Motorradumbau


Unser Low-Budget Motorradumbau einer Yamaha RD250 aus dem Jahr 1978. „Zwei Takte für ein Hallelujah“ lautete das Motto der von 1973 bis 1979 produzierten Zweizylinder-Zweitakt Fahrmaschinen. Der membrangesteuerte Twin wird mit einem Kickstarter zum Leben erweckt. Die Kraftübetragung erfolgt über ein 6-Gang Getriebe mittels einer Rollenkette zum Hinterrad. Fahrwerksseitig setzten die Japaner bei der RD auf Twinshock Stoßdämpfer am Heck und eine Telegabel an der Front.

Yamaha RD250 Low-Budget Motorradumbau mit Eigenbau Höcker



Die KRADWANDLER Umbaumaßnahmen hielten sich bei der Yamaha im sprichwörtlichen Rahmen. Als Low-Cost Umbauprojekt kam ein Eigenbau Höcker zum Einsatz, der teilweise aus einem mittig zersägten Helm besteht. Darüber hinaus wurde ein klassischer M-Lenker verbaut, um die 30PS im Zaum und auf der Piste zu halten. Fertig!

BMW R 65 Totalumbau


Unser BMW R 65 Totalumbau zeigt ein Motorrad auf das Nötigste reduziert. Basis für das Bike ist eine R 65 aus dem Jahr 1982. Der Boxermotor der Dame aus Bayern erzeugt aus etwa 650ccm Hubraum eine Leistung von 50PS. Der luftgekühlte Zweizylinder hat eine untenliegende Nockenwelle, welche von der Kurbelwelle über eine solide Rollenkette angetrieben wird. Gebaut wurde das Kraftrad mit den beiden Heckdämpfern von 1978 bis 1985, danach kam die Monolever-Einarmschwinge zum Einsatz.

BMW R 65 Totalumbau mit Harley Tank



Manch einer mag es einen Frevel nennen, andere sind vom Ergebnis einfach nur begeistert. Wir haben der BMW R 65 einen waschechten Harley Tank spendiert. Genauer gesagt, ist es ein Sportster AMF Tank, der Ende der Siebziger seinen Ursprung haben muss. Das Spritfass ist das zentrale Element unseres Umbaus und hauptverantwortlich für das sportliche Erscheinungsbild unseres puristischen Totalumbaus.
Ein weiteres Highlight stellt die dreieckige Lampe aus dem Custom Chrome Europe Katalog dar. Über ihr schwebt fast schon majestätisch ein Lampenschirm, der einst ein Frontkotflügel war. Das Rahmenheck haben wir von jeglichem Ballast befreit und mit einer Eigenbau-Sitzbank und einer Old-School Heckleuchte versehen.
Die Batterie wanderte vom Rahmendreieck unter den Motor. Dort sitzt sie nun schwerpunktgünstig und wird durch einen Edelstahl-Protektor geschützt. In Sachen Auspuff sind die modifizierten Krümmer ebenso zu erwähnen wie die beiden Schalldämpfer aus dem Hause Biltwell. Sound at it’s best! Die Gesamtkosten für den Kunden beliefen sich bei diesem Umbau auf gerade einmal 5.000 Euro, inklusive Motorrad!

BMW R 100 RS Custombikeumbau


2017 arbeiteten wir an einem BMW R100RS Custombike für Andreas Kanstinger. Der ehemalige Motocross-Profi, der die deutsche Fahne in der Vergangenheit nicht nur bei den MXoN, sondern auch in unzähligen WM- und DM-Läufen hochhielt, hatte im Vorfeld klare Vorstellungen, wie die BMW aus dem Jahr 1978 aussehen sollte. Sowohl Farbe als auch die grobe Form waren vorgegeben. Dennoch ließ der Umbau Spielraum für den ein oder anderen kreativen Ansatz.

BMW R 100 RS Custombikeumbau mit 70PS



Der Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor mit untenliegender Nockenwelle und 980ccm Hubraum ist unter anderem mit einem zusätzlichen Kickstarter ausgestattet. Die Übertragung der vom Motor generierten 70 Pferdestärken erfolgt mittels eines wartungsarmen Kardanantriebs. Äußerst markant kommen bei der Bajuwarin die beiden typischen Zylinder daher, hinter denen sich mächtige Vergaser der Marke Bing befinden. Für Fahrkomfort auf verschiedenartigem Geläuf sorgen zwei Stoßdämpfer am Heck und eine Telegabel an der Front. Die Reifen der Einspur-Fahrmaschine befinden sich auf sogenannten Aluminium-Filigranguss-Rädern; beste Voraussetzungen also, um ordentlich Spaß mit dem Motorrad zu haben. Unser Umbau startete mit dem Entfernen der original verbauten BMW Vollverkleidung. Außerdem wurde der Lenker ausgetauscht und ein kleiner Tacho sowie diverse Kontrollleuchten im Blickfeld des zukünftigen Piloten untergebracht. An der Front blieb die originale Lampe erhalten. Lediglich einen Bezug mit gelber Tönungsfolie musste sich das gute Stück gefallen lassen.
Das Heck wurde komplett modifiziert und mit einer Eigenbau-Sitzbank versehen. Darunter befindet sich ein mitschwingender Kotflügel. Dank neuer Stoßdämpfer und eines Gabelumbaus ist die R 100 RS nun hinten um zwei Zentimeter und vorne um zehn Zentimeter tiefer. Rollen darf sie auf brandneuen Reifen der Marke Shinko.
Für ordentlichen Sound sorgt der veränderte Auspuff mit seinen beiden neuen Schalldämpfern, hinter denen sich die nach unten gesetzte Batterie versteckt.

BMW R 80 RT Spezialumbau


Unser BMW R 80 RT Spezialumbau kann sich sehen lassen. Das Ursprungsbike stammt aus dem Jahr 1989 und hat 800ccm Hubraum zu bieten. Der luftgekühlte Boxermotor produziert im Einklang mit zwei kräftigen Bing-Vergasern auch heute noch ordentliche 50PS bei 6500U/min. Das maximale Drehmoment des bayrischen Krads liegt bei 59Nm bei 3500U/min. Ab dem Modelljahr 1984 wurde die R 80 RT als Monolever Variante produziert. Bei ihr stützt sich nur noch ein Stoßdämpfer am Heck der Maschine auf der Schwinge ab.

BMW R 80 RT Spezialumbau mit Weißwandreifen



Sehr auffällig präsentiert sich der Hinterreifen dieser BMW. Ganz bewusst haben wir uns für einen Weißwandreifen entschieden. Farblich korrespondiert dieser mit den weißen Streifen des Honda-Tanks, die von der Optik des Motorblocks übernommen wurden. Der zweite Blick auf das Einspurgerät lässt einen nicht ganz so modelltypischen Lenker erkennen. Den haben wir von einer Suzuki RV90 demontiert.
Die Sitzposition ist damit unschlagbar. Das mag auch an unserem modifiziertem Rahmenheck liegen, welches ausschließlich aus einer selbstgebauten Sitzbank zu bestehen scheint. Der hintere Kotflügel wurde an der Schwinge befestigt, weshalb dieser bei jeder Bewegung des Stoßdämpfers mitschwingt. Während der hintere Stoßdämpfer im Originalzustand blieb, wurde die Gabel um elf Zentimeter gekürzt. Schwerpunktgünstig wanderte die Starterbatterie unter den Motorblock. Dort wird sie von einem soliden Edelstahlkasten vor jeglicher Fremdeinwirkung geschützt.

BMW R 80 RT Custombikeumbau


Hier handelt es sich um einen preisgünstigen Custombikeumbau auf Basis einer BMW R 80 RT Baujahr 1989, der uns besonders viel Freude bereitet hat. Ab Werk verfügt die Bajuwarin über einen luftgekühlten Boxermotor mit 800ccm Hubraum. Die daraus resultierenden 50PS an Spitzenleistung werden von einem Kardanantrieb an die Hinterhand der Maschine übertragen. Gebremst wird das Gefährt von einer doppelten Scheibenbremse an der Front und einer Trommelbremse am Heck.
Eine traditionelle Telegabel, um 12 cm gekürzt, übernimmt die Dämpfung des Vorderrades, dem wir zusätzlich einen breiteren Reifen spendiert haben. Die Hinterhand der BMW wird im Originalzustand von einem einzelnen, in Fahrtrichtung links sitzenden Gasdruckstoßdämpfer im Zaum gehalten. Wir haben das Originalteil gegen einen höhenverstellbaren Wilbers Stoßdämpfer getauscht.

BMW R 80 RT Custombikeumbau im Mad Max-Style



Eins steht fest: das Bike könnte -rein optisch- locker Requisite im nächsten Teil der Mad Max-Filmreihe sein. Was man sieht wirkt ultra-böse. Das hat die BMW nicht nur dem matt-schwarzen Farbkleid, sondern auch der stark modifizierten, apokalyptisch anmutenden Frontverkleidung zu verdanken. Genau das richtige Motorrad für unseren Kunden, der sich selbst um die Schriftzüge auf dem Tank und der Verkleidung kümmerte und auch die Folierung der Verkleidungsscheibe und der Scheinwerferabdeckung übernahm. Beide Bereiche sind absolute Eyecatcher.
Trotz eines stark gekürzten und verschmälerten Rahmenhecks mit Eigenbau-Sitzbank blieb die Zwei-Personen-Zulassung der Fahrmaschine erhalten. Nach den Wünschen des Kunden entstand der Lenker, der mit der Säge bearbeitet wurde und außerdem einige Biegungen über sich ergehen lassen musste. Was böse aussieht, muss natürlich auch böse klingen und darum blieb auch die Abgasanlage nicht unberührt.
Dank diverser Umbaumaßnahmen klingt die BMW R 80 RT genauso wie wir uns das vorgestellt haben: dumpf und böse!

Kontakt


Gerne sprechen wir Ihre Vorstellungen in einem persönlichen Gespräch durch. Wir finden zu jedem Budget und Motorrad die passenden Maßnahmen um einen individuellen Look und besonderen Fahrspaß zu erreichen.

Öffnungszeiten: Di. bis Fr. je 9:00 bis 12:00 sowie 13:00 bis 18:00

E-Mail: info@dsr-suzuki.de
Tel.: 06825 496730

Weitere Informationen zur Anfahrt finden Sie im Kontaktbereich.